"Incentives" nun auch auf Türkisch


Türkisch
ist die neue "Incentives"-Sprache neben Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch. Schriftstellerinnen wie beispielsweise Asli Erdogan oder Elif Shafak, die im Herbst 2017 den Ehrenpreis des Österreichischen Buchhandels für Toleranz im Denken und Handeln erhielt, stehen öffentlich für eine "andere Türkei", für Meinungsfreiheit und Demokratie – und sie sorgen dafür, dass der Westen ihr Land nicht aus dem Blick verliert. In diesem Sinne bereichert die türkische Sprache ab nun unsere "Incentives"-Seite. Folgende Buchtipps sind aktuell auch auf Türkisch verfügbar:

Die drei 2017 erschienenen Romane bzw. Erzählungen beschäftigen sich auf sehr unterschiedliche Weise mit dem Thema Erinnerung und sind historisch in der Zeit des Zweiten Weltkriegs verankert.

"Incentives" ist ein gemeinsames Projekt des Literaturhaus-Buchmagazins und der IG ÜbersetzerInnen. Hier werden ausgewählte Literaturtipps aus dem Online-Buchmagazin in Übersetzungen präsentiert. Jeder Beitrag besteht aus einer Rezension, einer Leseprobe und einer kurzen AutorInnenbiografie. Neuerscheinungen arrivierter AutorInnen stehen neben beachteten Debuts, Romane und Erzählungen neben experimentellen Texten und Lyrik. Das Ziel ist, im Lauf der Zeit eine repräsentative Auswahl österreichischer Gegenwartsliteratur mehrsprachig zu bewerben und deren Übersetzung anzuregen. Ebenso sollen literarische ÜbersetzerInnen vorgestellt und ein Bewusstsein für ihre Arbeit geschaffen werden. Die aktuellen Beiträge wurden von Leigh H. Bailey ins Englische, von Claudia Cabrera ins Spanische, von M. Cemal Ener ins Türkische und von Françoise Guiguet sowie Nathalie Rouanet-Herlt ins Französische übersetzt.

 

>>Incentives – Austrian Literature in Translation
>>archives.readme.cc