logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

   Netzwerk Literaturhaeuser

   mitSprache

   arte Kulturpartner
   Incentives

   Bindewerk

kopfgrafik mitte

Edition Keiper Verlagsabend mit Christoph Janacs | Wolfgang Pollanz | Ingrid Zebinger-Jacobi


Christoph Janacs, Foto: privat

Wolfgang Pollanz, Foto: © Christian Koschar

Ingrid Zebinger-Jacobi, Foto: © Sára Salamon

Mi, 21.03.2018, 19.00 Uhr

Verlagsabend | Buchpräsentationen & Lesungen

Die 2008 von Anita Keiper gegründete und in Graz beheimatete Edition Keiper widmet sich deutschsprachiger – vor allem österreichischer – Gegenwartsliteratur mit einem Schwerpunkt auf Literatur aus der Steiermark. Das Verlagsprogramm setzt auf Vielfalt: So finden sich neben Titeln aus den Bereichen Belletristik, Lyrik, Kunst, Krimi, Kinder- und Jugendbuch auch Ratgeber sowie Sach- und Kochbücher.
Verlagsleiterin Anita Keiper stellt drei literarische Titel aus dem aktuellen Frühjahrsprogramm vor: den Lyrikband der Rede wert von Christoph Janacs, den Erzählungenband Einsamkeit hat viele Namen von Wolfgang Pollanz sowie den Kurzgeschichtenband Barfuß geht die Zeit, das Buchdebüt von Ingrid Zebinger-Jacobi. Die Autorin und die Autoren lesen aus ihren neuen Büchern.

Christoph Janacs, geb. 1955 in Linz, lebt in Niederalm/Salzburg, verfasst Lyrik, Prosa und Essays sowie Übersetzungen aus dem Spanischen und Englischen. Er ist Träger mehrer Literaturpreise, u. a. des Stefan-Zweig-Preises der Stadt Salzburg (1992), des Prosapreises des Südtiroler Autorenverbandes (1999) und des Salzburger Lyrikpreises (2003). Zudem war er als Universitäts-Lehrbeauftragter sowie als Leiter von Schreibwerkstätten tätig: veröffentlichte zuletzt die "Vögel Jerichos, ein Poem" (Edition Tandem, 2016)  www.janacs.at

Wolfgang Pollanz, geb. 1954 in Graz, Autor, Herausgeber der edition kürbis und Programmgestalter der Kulturinitiative Kürbis in Wies/Steiermark. Für sein vielfältiges kulturelles Engagement erhielt er 2013 den Hanns Koren-Preis des Landes Steiermark. In der edition keiper erschienen die Gedichtbände Von Reisen (2011) und Unten am Fluss (2014), der Essayband 33 Songs (2013), der Erzählband Die Undankbarkeit der Kinder (2014) sowie Felden. Ein Roman (2012). www.pollanz.com

Ingrid Zebinger-Jacobi, geb. 1978 in Graz, wo sie Musik (Orgel), Anglistik und Italienisch studierte; Später arbeitete sie dort auch als Übersetzerin. Bereits in ihren frühen Zwanzigern begann Zebinger-Jacobi zu schreiben. In ihr Schaffen fließt ihre Begeisterung für die englischsprachige Literatur des 20. Jahrhunderts ein; Mediterranes und die heimatliche Welt ihrer Kindheit und Jugend stellen intensive Gegenpole in ihren Texten dar. Zebinger-Jacobi lebt und schreibt in Wien.


Suche in den Webseiten  
Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Junge Talente beim ÖSV

Mi, 20.06.2018, 19.00 Uhr Lesungen Der Österreichische Schriftsteller/innenverband verjüngt sich!...

Die Calamari warten

Fr, 22.06.2018, 19.00 Uhr Lesungen | Studierende des Jahrgangs 2015/2016 des Instituts für...

Ausstellung
Jung-Wien: Positionen der Rezeption nach 1945

08.05. bis 29.08.2018 Ausstellung | Foyer Jung-Wien war ein Literaturkreis im frühen 20....

ZETTEL, ZITAT, DING: GESELLSCHAFT IM KASTEN Ein Projekt von Margret Kreidl

ab 11.06.2018 bis Juni 2019 Ausstellung | Bibliothek Der Zettelkatalog in der...

Tipp
OUT NOW – flugschrift Nr. 23 von Kinga Tóth

Kinga Tóths flugschrift, die den Titel SPRACHBAU trägt, ist vorübergehende Begrenzung einer...

Literaturfestivals in Österreich

Während die Literaturszene noch auf der Leipziger Buchmesse weilt, ist Wien schon startklar für die...